Mittwoch, 08. Februar 2023
Notruf: 112
 

eiko_list_icon Gebäudebrand: 170 Rettungskräfte in Kalefeld im Einsatz

Brand Groß
Brandeinsatz
Zugriffe 570
Einsatzort Details

Auetalstraße
Datum 26.12.2022
Alarmierungszeit 15:25 Uhr
Einsatzende 02:00 Uhr
Einsatzdauer 10 Std. 35 Min.
Alarmierungsart DME & Sirene
Mannschaftsstärke 170
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Kalefeld
Feuerwehr Echte
  • MTW
  • LF 10
  • TLF 8
Feuerwehr Oldenrode
  • MTW
  • TSF
Feuerwehr Sebexen
  • MTW
  • TSF
Feuerwehr Düderode
  • MTW
  • TSF-W
Feuerwehr Willershausen
  • TSF-W
Feuerwehr Dögerode
  • TSF
Feuerwehr Westerhof
  • TSF
Feuerwehr Oldershausen
  • TSF
Feuerwehr Wiershausen
  • TSF
Feuerwehr Bad Gandersheim
    Feuerwehr Northeim
      Feuerwehr Einbeck
        Feuerwehr Wenzen
        • Lichtmast-Anhänger
        TEL Nord/Ost
          Rettungsdienst
            DRK Bereitschaft Altes Amt
              JUH Bereitschaft Einbeck
              • KIT (Kriseninterventionsteam)
              Polizei
                Landkreis
                • KdoW Abschnittsleiter Nord/Ost
                • KdoW Kreisbrandmeister
                • Pressegruppe
                Brandeinsatz

                Einsatzbericht

                Rund 170 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren ab Montagnachmittag bei einem Großbrand in Kalefeld im Einsatz. Um 15.25 Uhr wurden die ersten Feuerwehren zum Brandort in die Auetalstraße gerufen.

                Kilometerweit war die massive Rauchsäule inklusive meterhoher Flammen sichtbar, zahlreiche Notrufe erreichten die Einsatzleitstelle in Northeim. Beim Eintreffen der Kalefelder Feuerwehr stand eine Scheune inklusive eines dazugehörigen Fleischereibetriebes in Flammen. Das Feuer drohte auf ein Wohnhaus sowie die umliegenden Nachbargebäude überzeugreifen. Die Einsatzkräfte mussten zudem von Personen, die sich möglicherweise noch im Gebäude aufhielten, ausgehen.

                Einsatzleiter Jan Bialaschewitz hat daraufhin Vollalarm für die gesamte Gemeinde Kalefeld auslösen lassen. „Aufgrund der engen Bebauung war ein schnelles Eingreifen erforderlich“, betont Bialaschewitz. Die Brandausbreitung wurde starken Wind begünstigt. Nachbargebäude wurden mittels sogenannter Riegelstellungen mit Strahlrohren vor Flammen und Wärmestrahlung abgeschirmt. Dazu kamen Drehleitern des Landkreises, der Stadt Bad Gandersheim sowie der Stadt Einbeck zum Einsatz. Die Wasserversorgung wurde durch die Löschzüge Nord und Süd aus dem öffentlichen Leitungsnetz sowie offenem Gewässer aufgebaut. Das Feuer konnte bis zum Abend weitestgehend gelöscht werden, Glutnester wurden bis zum späten Montagabend durch den Einsatz von Schaummittel erstickt.

                Der Rettungsdienst, bestehend aus einem Notarzt aus Northeim, einem Rettungswagen aus Bad Gandersheim und der DRK-Bereitschaft Altes Amt sowie dem Krisen-Interventions-Team (KIT) hat sich um verletzte Personen vor Ort, darunter eine Einsatzkraft der Feuerwehr, gekümmert. Die DRK-Bereitschaft hat zudem die Einsatzkräfte verpflegt.

                Zur Lageerkundung aus der Luft war die Fachgruppe Rettungsrobotik, zur Einsatzkoordination und Dokumentation die Technische Einsatzleitung der Kreisfeuerwehr im Einsatz.

                Fotos: Joel Fröchtenicht/Kreisfeuerwehr Northeim

                 

                sonstige Informationen

                Einsatzbilder

                 

                Kreisfeuerwehr Northeim

                Freiwillige Feuerwehr Kalefeld

                Gemeinde Kalefeld